LIEV – by Olivia Zirkel

Die Designerin hinter Liev ist Olivia Zirkel, eine der beiden Inhaber- und Geschäftsführerinnen von Simon und Renoldi. Ihre Debütkollektion besteht aus 15 Teilen. Schlichte, elegante Abend- und Cocktailkleider bestimmen das Bild. Auch wenn ihr Label neu ist, so hat Zirkel doch schon viel Erfahrung. Dem BWL-Studium in München folgte ein Abschluss in Modedesign an der Parsons School of Design in New York. Anschließend arbeitete sie als rechte Hand für den amerikanischen Designer Charles Nolan. Hier lernte die Designerin alles über professionelle Schnittführung, gute Passformen, den Einsatz von Stoffen, von der Kostenplanung über die Materialbeschaffung bis hin zur Fertigstellung einer Kollektion.

Früher richtete sich der Fokus ihrer Arbeit auf eher konservative Entwürfe und deren Umsetzung, heute hat die Designerin ihren eigenen Stil entwickelt. Das Design von Liev zeichnet sich durch einen Mix aus Klassik und Moderne aus. Elegante, fließende Kleider. Absolut tragbar und zeitgemäß. Unaufdringliche, klare Linien verleihen der Weiblichkeit ihrer Trägerinnen Ausdrucksstärke. Die Entwürfe lassen sich raffiniert verändern und miteinander kombinieren: Eine Schleppe lässt sich als Gürtel drapieren, verschiedene Seidenkleider können über schlichte Unterkleider – in kurz und lang – getragen werden. Entstanden sind Entwürfe, die nicht nach einer Saison zur Seite gelegt werden, die nicht nur für einen Anlass geeignet sind. So erzielt Zirkel eine zeitgemäße Universalität ihrer Kollektion. Diese Art „Baukastensystem“ möchte die in Köln lebende Designerin in Zukunft auch weiterverfolgen. Jedoch legt sie sich nicht nur auf Abend- und Cocktailkleider fest. Diese sind lediglich der Anfang. Die lange Zeit in New York lebende Designerin steckt voller Ideen, ist experimentierfreudig und zeigt einen ausgeprägten Geschäftssinn. So war es ihr wichtig, vor dem Aufbau des eigenen Labels zunächst das passende Umfeld für den Verkauf zu schaffen.

Gemeinsam mit ihrer Geschäftspartnerin Leonie Stockmann gründete sie vor vier Jahren den Concept Store Simon und Renoldi in Köln. Das innovative Shopkonzept, das die traditionellen Sortimentsgrenzen aufbricht und durch außergewöhnliche Labels, die es anderswo in Köln nicht gibt, von sich reden macht, etablierte sich schnell. Der eigene Store ist die ideale Möglichkeit in direkten Kontakt mit den Kunden zu treten und so deren Wünsche kennenzulernen. Die praktische Verkaufserfahrung der letzten Jahre hat die Designerin geprägt. Ihr Blick auf Mode ist – obwohl natürlich kreativ und trendorientiert – jederzeit verbunden mit einem Sinn für Tragbarkeit und Kundenbedürfnisse.